Aktuelles Verein Veranstaltungen Mannschaften Jugend Bilder Gästebuch Sonstiges

Die Germania trauert um ihren langjährigen Platzwart Manfred Humm, der letzte Woche überraschend verstorben ist.

 

 

 

18.05.2020, Verein
Newsletter zur aktuellen Lage bei der Germania
10.05.2020, Verein
Spargelfest 2020
20.03.2020, Verein
Offener Brief des FC Germania

1. Mannschaft
  (Saison 2019/2020)
  pfeil Kreisoberliga Hanau

 

2. Mannschaft
  (Saison 2019/2020)
  pfeil Kreisliga B Hanau

Marco Veit 19 Tore
Tobias Kühn 11 Tore
Marcel Fuchs 10 Tore
Dejan Gesch 9 Tore
Adrian Gepel 4 Tore
Thomas Goldmann 4 Tore
Marcel Heuer 3 Tore
» mehr

 

 

FC Germania 09 e.V. Niederrodenbach

JOMA
m.ehrlich sport
NEUIGKEITEN / BERICHTE
Unglücklicher Rückrundenauftakt 18.11.2019

Es gibt Dinge, die im Fußball immer wiederkehren, Klassiker gewissermaßen. Ein Klassiker dieser Kategorie wurde an diesem feuchtkalten Nachmittag in Kilianstädten in buchstäblich letzter Sekunde verhindert. Das Breideband-Team hatte dieses Spiel weitgehend dominiert, eine unfassbare Zahl von klaren Chancen herausgespielt und den Ball in einer unseligen Mischung aus Pech, Schludrigkeit und Unvermögen nicht über die Linie gebracht. Die Gastgeber waren vor allem durch Konter immer gefährlich, ohne freilich allzu viel Sorgen zu bereiten. Die stabile Germania-Defensive mit einem vor allem in der ersten Hälfte überragenden Tim Wissenbach blieb meistens Herr der Lage. Kamen die Gastgeber trotzdem einmal in den gefährlichen Bereich, zeichneten sie sich ebenfalls nicht gerade als Meister der Effektivität aus.


So ging es in diesem durchaus ansehnlichen Spiel zunächst hin und her. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Germania immer dominanter. In den letzten zwanzig Minuten der 2. Hälfte spielten sich turbulente Szenen im Kilianstädter Strafraum ab. Ein ums andere Mal kamen die Germania-Spieler in aussichtsreicher Position zum Abschluss und immer wieder klärte ein Abwehrbein in letzter Sekunde auf der Linie oder der überragende Keeper der Platzherren brachte noch irgendein Körperteil an den Ball. Der ersehnte und hochverdiente Führungstreffer, der dieses Spiel wahrscheinlich entschieden hätte, lag förmlich in der Luft. Und dann geschah das, was im Fußball bei einem solchen Spielverlauf erstaunlich oft geschieht. Die Gastgeber starteten wieder einmal einen ihrer sporadischen Konter und kamen auf der linken Angriffsseite durch. Die Hereingabe in den Strafraum fand am langen Pfosten einen Abnehmer und der erzielte ein 1:0, das den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte. Das war in der 85. Minute. Und selbst danach hatte die Germania durch Adrian Gepel, Tobias Kühn und Marco Veit weitere glasklare Chancen das Spiel noch zu drehen. Bis dahin lief also besagter Klassiker, den man im Fußball immer wieder beobachten kann, nach Plan. Eine Mannschaft macht und tut, hat Chancen ohne Ende und trifft das Tor nicht. Und der Gegner, deutlich unterlegen, setzt weitgehend zufällig den unverdienten Lucky Punch. Dass es am Ende doch noch anders kam, ließ die Germania zwar kurzzeitig jubeln. Aber der Treffer von Tobias Kühn in letzter Sekunde (90 + 3), danach pfiff der Referee gar nicht mehr an, rettete zwar wenigstens einen Punkt, fühlt sich letztlich aber wie eine Niederlage an.


Es spielten: Eichholzer, Ilnem, Wissenbach, Klimas, Bach (75. Heuer), Akcay, Friebe, Kühn, Gesch, Fuchs, Gepel (67. Veit)

pfeil zurück zur Startseite1101 mal gelesen