Aktuelles Verein Veranstaltungen Mannschaften Jugend Bilder Gästebuch Sonstiges

 

 

 

 

18.05.2020, Verein
Newsletter zur aktuellen Lage bei der Germania
10.05.2020, Verein
Spargelfest 2020
20.03.2020, Verein
Offener Brief des FC Germania

1. Mannschaft
  (Saison 2019/2020)
  pfeil Kreisoberliga Hanau

 

2. Mannschaft
  (Saison 2019/2020)
  pfeil Kreisliga B Hanau

Marco Veit 19 Tore
Tobias Kühn 11 Tore
Marcel Fuchs 10 Tore
Dejan Gesch 9 Tore
Adrian Gepel 4 Tore
Thomas Goldmann 4 Tore
Marcel Heuer 3 Tore
» mehr

 

 

FC Germania 09 e.V. Niederrodenbach

JOMA
m.ehrlich sport
NEUIGKEITEN / BERICHTE
Germania schlägt den SV Kilianstädten 5:2 04.08.2019

bild
Das war ein deutliches härteres Stück Arbeit als es sich die meisten vorgestellt hatten. Grund dafür war die katastrophale Chancenverwertung unserer Mannschaft in der 1. Halbzeit. Alleine Marco Veit hatte vier Hundertprozentige. Zum Teil Pech, zum Teil Unvermögen verhinderten seinen Torerfolg. Eine deutliche Führung hätte es zweifellos einfacher gemacht, denn die Gäste blieben mit ihren seltenen Kontern immer gefährlich. Oft ausgelöst durch schlimme Abspielfehler in der Germania-Defensive, die im Bestreben, nach der Balleroberung schnell nach vorne zu spielen, immer mal wieder die Passgenauigkeit vermissen ließ. So kam das 1:1 in der 25. Minute nicht völlig überraschend, auch wenn das Zuspiel höchst abseitsverdächtig war.


Zu Beginn der 2. Halbzeit gingen die Gäste sogar in Führung. Das stellte den Spielverlauf jetzt völlig auf den Kopf. Und entsprechend wütend ging das Breideband-Team nun zur Sache. Zunächst brauchte es allerdings einen zweifelhaften Foulelfmeter, der intensiv nach Konzessionsentscheidung roch, den Dejan Gesch zum Ausgleich verwandelte. Zuvor hatte der insgesamt schwache Schiedsrichter bei eindeutigeren Situationen weiterlaufen lassen. Der eingewechselte Marcel Fuchs war dann der entscheidende Spieler, der mit Cleverness und Instinkt die Zeichen auf Sieg setzte. Zunächst erzielte er mit einer glänzenden Einzelleistung, nach Klassepass von Tobias Kühn, das 3:2 (76.), und dann stand er nach einem fulminanten 20 Meter Schuss von Emre Akcay goldrichtig und staubte, nachdem der Keeper zunächst großartig reagiert hatte, den Ball aber in höchster Not nicht ausreichend weit aus dem Gefahrenbereich bekam, zum 4:2 ab (80.). Der zweite Treffer von Tobias Kühn zum 5:2 war gegen einen geschlagenen Gegner dann nur noch Formsache (84.). Ein in dieser Höhe zwar schmeichelhafter, aber insgesamt hochverdienter Sieg.


Es spielten: Scharlau, Kröhl, Gepel, Goldmann, Bach (54. Fuchs), Akcay, Friebe (85 Ilnem), Heuer, Gesch, Kühn, Veit (67. Gassem).

pfeil zurück zur Startseite1800 mal gelesen