Aktuelles Verein Veranstaltungen Mannschaften Jugend Bilder Gästebuch Sonstiges

FC Germania verliert zum Saisonabschluss bei Germania Klein-Krotzenburg mit 0:7 >>> FC Germania II verliert bei der Spvgg.Langenselbold II mit 1:2

25.05.2019, 1. Mannschaft
Blamable Leistung zum Saisonabschluss
20.05.2019, 1. Mannschaft
Abstieg trotz Kantersieg besiegelt
20.05.2019, 2. Mannschaft
Kraftakt zum Saisonausklang
19.05.2019, Verein
Germania verabschiedet Spieler und Trainer
13.05.2019, 2. Mannschaft
Vermeidbare Niederlage im Spitzenspiel

1. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

 

2. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Kreisliga B Hanau

Marcel Fuchs 8 Tore
Dejan Gesch 6 Tore
Emanuele Giuliana 6 Tore
Onur Bulut 5 Tore
Marco Veit 4 Tore
Adrian Gepel 3 Tore
Thomas Goldmann 3 Tore
Mirko Bach 2 Tore
Sanimir Bekirov 2 Tore
Karim Hinz 2 Tore
David Klimas 2 Tore
Kai Becker 1 Tor
Mark Derse 1 Tor
» mehr

FC Germania 09 e.V. Niederrodenbach

JSG Rodenbach

JOMA
m.ehrlich sport
NEUIGKEITEN / BERICHTE
Germania schlägt Türk Gücü Hanau 3:1 04.05.2019

Man war geneigt sich verwundert die Augen zu reiben. Die Germania dominierte den Tabellendritten über weite Strecken des Spiels. Besonders in den ersten 30 Minuten war das eine Leistung zum Zungenschnalzen. Wenn man etwas kritisieren will, dann lediglich, dass der Sieg nicht höher ausfiel und nicht früher in sicheren Tüchern war. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Das Breideband-Team war von der ersten Minute an hellwach, kämpfte um jeden Ball und ließ dem Gegner keine Ruhe. Der ballführende Hanauer wurde sofort von mehreren Germania-Spielern attackiert und das schmeckte Türk-Gücü sichtbar überhaupt nicht. Lohn der Mühe waren drei glasklare Chancen, die allerdings allesamt vergeben wurden.

 

Zunächst tankte sich der an diesem Tag überragende Marco Veit auf dem linken Flügel bis zur Grundlinie durch. Sein Pass in den Fünfmeterraum fand am langen Pfosten Dejan Gesch, der aus Nahdistanz an Hanaus Bestem, Keeper Sercan Schluessler, scheiterte (10.). Drei Minuten später setzte Karim Hinz den Ball, erneut nach starker Vorarbeit von Marco Veit und Dejan Gesch, knapp am langen Pfosten vorbei. In der 23. Minute schließlich hatte Marco Veit nach einem Zuckerpass von Thomas Goldmann freie Bahn zum Tor, scheiterte aber erneut am glänzend reagierende Keeper Sercan Schluessler. Diese vergebenen Chancen ließen Schlimmes befürchten, denn eine alte Fußballweisheit besagt ja: „Nutzt Du deine Chancen nicht, dann schlägt es im eigenen Tor ein“. Und sie hätte sich um ein Haar in der 31. Minute bewahrheitet. Der Gegner aus Hanau hatte bis zu diesem Zeitpunkt keine nennenswerte Torchance. Dann aber vertändelte, der bis dahin souveräne, Sanimir Bekirov, auf der rechten Abwehrseite den Ball. Türk-Gücü hatte Überzahl, spielte aber, im Bestreben den besten Mitspieler für den Abschluss zu finden, den Ball immer wieder quer bis Tim Wissenbach endlich dazwischen fahren und klären konnte. So blieb es nach 45 Minuten beim, für die Gäste eigentlich schmeichelhaften 0:0.


Im zweiten Abschnitt kam Türk-Gücü zunächst besser ins Spiel. In der 56. Minute großes Glück für die Germania. Mit der ersten wirklich herausgespielten Chance scheiterte zunächst Dominik Koenig aus 16 Metern an der Latte und direkt im Anschluss setzte Murat Selcuk den Abpraller aus 14 Metern an den Pfosten. Die Gäste, im Kampf um die ersten beiden Plätze noch nicht ganz chancenlos, wurden jetzt offensiver, wollten offensichtlich mehr. Das eröffnete der Germania Konterchancen. Eine brachte endlich den hochverdienten Führungstreffer. Ausgangspunkt war eine glänzende Einzelleistung von Niklas Kröhl. Er spielte nach Balleroberung zunächst einen glänzenden Pass auf Karim Hinz, der an der Außenlinie entlang durchstartete und in Strafraumhöhe zurück auf den parallel mitgelaufenen Niklas Kröhl spielte. Der nahm mit einer erstaunlichen Körperdrehung drei Gegenspieler aus dem Spiel, hatte plötzlich frei Bahn zum Tor und fand am langen Pfosten Thomas Goldmann, der die Kugel aus Nahdistanz über die Linie zwirbelte. Ausgangspunkt für das 2:0 war auch in der 67. Minute wieder der überragende Marco Veit.  Er wurde bei einem Konter 18 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht und Dejan Gesch, der endlich seine, eigentlich fantastische, Schusstechnik wieder entdeckt hat, zirkelte den fälligen Freistoß ins Hanauer Tor. In der 83. Minute machte Marco Veit dann den Sack zu. Nach einem langen Pass aus der Abwehr heraus von Tim Wissenbach, nahm er aus der eigenen Hälfte Kurs auf das gegnerische Tor und ließ dem Keeper keine Chance. Der Gegentreffer zum 3:1 in der 89. Minute, durch einen abgefälschten 16 Meter Schuss von Mohamed Aalaoui, war nur noch ein Schönheitsfehler.


Es spielten: Scharlau, Kröhl, Wissenbach, Klimas, S.Bekirov, Akcay (88. Protzmann), Hinz, Becker, Goldmann, Gesch, Veit.

pfeil zurück zur Startseite152 mal gelesen