Aktuelles Verein Veranstaltungen Mannschaften Jugend Bilder Gästebuch Sonstiges

FC Germania unterliegt dem 1. Hanauer FC 1893 in der 3.Runde des Kreispokals mit 1:3

03.02.2019, Verein
Neujahrsempfang 2019
16.02.2019, JSG Rodenbach
Junior-Cup 2019
02.02.2019, JSG Rodenbach
Hertha 03 Zehlendorf Berlin gewinnt den Maintaler Express Logistik Cup 2019
19.01.2019, 1. Mannschaft
Vorbereitung bei der Germania eröffnet
19.01.2019, JSG Rodenbach
E-Junioren Turnier am 26. + 27. Januar 2019

1. Mannschaft
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

24.02.19, 14.30 Uhr
FC Germania 09
vs.
SVG Steinheim


2. Mannschaft
  pfeil Kreisliga B Hanau
24.02.19, 12:30 Uhr
FC Germania II
vs.
DJK Eintracht Steinheim

1. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

 

2. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Kreisliga B Hanau

FC Germania 09 e.V. Niederrodenbach

JSG Rodenbach

JOMA
m.ehrlich sport
NEUIGKEITEN / BERICHTE
Ganz schwacher Heimauftritt 03.12.2018

Der Neunte der Gruppenliga und Tabellenführer der Futsal-Hessenliga SV Pars Neu-Isenburg wurde von der Germania auf dem trotz starker Regenfälle gut bespielbarem Jugendplatz zum munteren Tore schießen eingeladen. Den Anfang für den SV Pars machten die Rodenbacher selbst, da Adrian Gepel (ET 22.) einen Schuss von Güner Özdamar nur noch gegen Julian Scharlaus Rücken abwehren konnte, von wo aus der Ball zum 0:1 im Tor landete. Im Anschluss fasste sich Mirko Bach (31.) ein Herz und schlug den Ball vom Strafraumrand zum 1:1 ins Tor. Kurz vor der Halbzeit erzielte Manuel Profumo (44.) per Kopf das 1:2.

 

In Halbzeit zwei nahm das Unheil dann seinen Lauf. Zunächst führte ein sehr umstrittener und laut Gästetrainer Sasan Tabib zu Unrecht gegebener Handelfmeter, getreten durch Dejan Alempic (51.) zum 1:3. Ebenfalls kontrovers, vor dem 1:4 durch Özdamar (54.) signalisierte Linienrichter Bissinger Abseits, Schiri Ferel überstimmte seinen Assistenten. Nach zwei streitbaren Gegentoren gab es dank Bilal El Makrinis (59.) Tempo nichts zu verteidigen, neuer Spielstand 1:5. Erneut der überragende Profumo sorgte dann für das 1:6 per Flachschuss, gerade einmal 67. Spielminuten waren hier vergangen. Während die ersten Zuschauer bereits den Sportplatz verließen, gab es von den verbliebenen eine klare Meinung zur Defensivleistung der Germania am heutigen Tage, desolat. Da half das 2:6 durch Mirko Bach (77.) nach Flanke von Marco Veit nur bedingt, was am Ende bleibt, ist die Gewissheit, dass dem Tabellenführer der Fairnesstabelle auch mit Sicherheit das meiste Pech in dieser Gruppenliga-Spielzeit am Fuß haftet.

 

Es spielten: Julian Scharlau (TW) – Holger Terhoeven (65. Kevin Glagla), Jochen Breideband (70. Saban Sakalikaba), Adrian Gepel, Sanimir Bekirov – David Klimas, Dejan Gesch (C) (70. Benny Goedecke), Thomas Goldmann – Onur Bulut, Marco Veit, Mirko Bach.

pfeil zurück zur Startseite256 mal gelesen