Aktuelles Verein Veranstaltungen Mannschaften Jugend Bilder Gästebuch Sonstiges

FC Germania unterliegt dem 1. Hanauer FC 1893 in der 3.Runde des Kreispokals mit 1:3

03.02.2019, Verein
Neujahrsempfang 2019
16.02.2019, JSG Rodenbach
Junior-Cup 2019
02.02.2019, JSG Rodenbach
Hertha 03 Zehlendorf Berlin gewinnt den Maintaler Express Logistik Cup 2019
19.01.2019, 1. Mannschaft
Vorbereitung bei der Germania eröffnet
19.01.2019, JSG Rodenbach
E-Junioren Turnier am 26. + 27. Januar 2019

1. Mannschaft
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

24.02.19, 14.30 Uhr
FC Germania 09
vs.
SVG Steinheim


2. Mannschaft
  pfeil Kreisliga B Hanau
24.02.19, 12:30 Uhr
FC Germania II
vs.
DJK Eintracht Steinheim

1. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

 

2. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Kreisliga B Hanau

FC Germania 09 e.V. Niederrodenbach

JSG Rodenbach

JOMA
m.ehrlich sport
NEUIGKEITEN / BERICHTE
Germania II weiter im freien Fall 18.11.2018

bild
Die personell arg gebeutelte Germania, die ohne 6 Stammspieler auskommen musste, reiste mit dem letzten Aufgebot nach Windecken, wo die erste Mannschaft der Eintracht-Sportfreunde wartete.Trotz spielerischer Überlegenheit machten sich die Gäste das Leben mit vielen individuellen Schnitzern selber schwer. Einer führte dann in Spielminute 25. zu einem Kullerball von Massimiliano Hoss, Kai Fischer drückte den Ball zum 1:0 für die Gastgeber über die Linie.


Die zweite Halbzeit sollte dann emotional, hektisch und phasenweise aggressiv werden. Denn während die Defensive der Nidderauer bedenklich wackelte, kamen sie offensiv durch einen Kopfball von Fischer (56') zum 2:0. Im Anschluss spielte Michael Auerhammer auf Zeynel Güngörmez, der legte für Andy Köhler (61') ab, dieser traf aus 35m zum fälligen 1:2. Dies ist kein Zitat aus den Sportgazetten der Achtziger, die gemeinsam 155 Jahre alten Veteranen musste auf Grund des Personalmangels die Knochen hinhalten. Zu bejubeln gab es im direkten Anschluss das 2:2, per Pfosten-Ping-Pong erzielt von Fatmir Demhasaj (69'). Mit dem Willen, vorne das Spiel klar zu machen fingen sich die tapferen Rodenbacher zwei Konter zum 3:2 und 4:2, vollstreckt durch Fischer (77',90'+1). Auf Grund der Tumulte der sehr unvorbildlich agierenden Windecker Seniorengarde auf den Rängen gab es 6 Minuten Nachspielzeit. In dieser streckte Patrick Vossmann Khairuddin Rahimi im Sechzehner nieder, Demhasaj (90'+3) verkürzte nochmal auf 4:3, dies war jedoch auch der Endstand.

Nächste vermeidbare aber verdiente Niederlage für das stark ausgedünnte Güngörmez-Bataillon.

Es spielten: Michael Wagner (TW) - Andy Köhler, Şaban Sakalikaba, Dennis Kolley, Moritz Lücke - Marius Stoß (C), Faton Shurlliqi (20. Michael Auerhammer), Dennis Savik (60. Zeynel Güngörmez) - Khairuddin Rahimi, Fatmir Demhasaj, Alex Protzmann.

Bereit, aber wieder nicht eingesetzt: Philipp Ludwig

pfeil zurück zur Startseite288 mal gelesen