Aktuelles Verein Veranstaltungen Mannschaften Jugend Bilder Gästebuch Sonstiges

FC Germania II verliert gegen FSV 08 Neuberg mit 1:5

11.11.2018, 2. Mannschaft
Germania II unterliegt Tabellenführer
05.11.2018, 2. Mannschaft
Germania II scheitert an sich selbst
04.11.2018, 1. Mannschaft
Germania beendet Vorrunde mit 1:0 Sieg
29.10.2018, 2. Mannschaft
8:2 Kantersieg beim KSV Eichen
28.10.2018, 1. Mannschaft
3:2 Sieg bei der SG Altenhaßlau/Eidengesäß
21.10.2018, 1. Mannschaft
Dritte 0:1 Niederlage in Folge

1. Mannschaft
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

18.11.18, 14.45 Uhr
SG Bruchköbel
vs.
FC Germania 09


2. Mannschaft
  pfeil Kreisliga B Hanau
18.11.18, 14.45 Uhr
ET-SF Windecken
vs.
FC Germania II

1. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

 

2. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Kreisliga B Hanau

FC Germania 09 e.V. Niederrodenbach

JSG Rodenbach

JOMA
NEUIGKEITEN / BERICHTE
8:2 Kantersieg beim KSV Eichen 29.10.2018

Mit den sanften Klängen der 3m neben dem Sportplatz verkehrenden Regionalbahn 34 als akustischer Untermalung war die ideale Kulisse für ein B-Liga Spiel gegeben. Gegenüber standen sich die Teams von Germania Niederrodenbach II und Gastgeber KSV Eichen. Während der Kultur und Sportverein Eichen bislang ohne Punkt blieb, fährt der Güngörmez-Express auf der Erfolgsschiene.


Bereits nach einer Minute hätte Dennis Savik die Führung erzielen müssen. Die erzielte dann jedoch Şaban Sakalikaba per Kopf in der 14. Spielminute. Mit einem Doppelschlag (22., 27.) erhöhte Marco Veit auf 3:0 und stellte die Weichen auf Kantersieg. Doch statt dem 4:0 fiel aus dem nichts das 1:3 durch Ion Adrian Mosila (36.), bei dem die Rodenbacher Defensive nicht gut aussah. Dafür brillierte die Offensive in Person von Veit (39.) mit dem 4:1, den alten Abstand zum 2:4 stellte Julian Eden (45.) per Abstauber wieder her.


Nach der Pause zeigte sich zunächst Sakalikaba (53.) mit dem 5:2 und anschließend Veit (70.,73.,80.), mit einem lupenreinen Hattrick zum 6:2, 7:2 und 8:2. Die Eichener, welche sich defensiv höchst vulnerabel präsentierten, müssen aufpassen, nicht völlig zu entgleisen, für Rodenbach hingegen sollte Platz 3 noch nicht die Endstation sein.

Es spielten: Philipp Ludwig - Kevin Glagla, Şaban Sakalikaba, Dennis Kolley, Kevin Rosensprung (46. Moritz Lücke) - Dennis Savik (30. Khairuddin Rahimi), Michael Mankel, Faton Shurlliqi - Marius Stoß, Marco Veit, Mark Emmerich.

pfeil zurück zur Startseite134 mal gelesen