Aktuelles Verein Veranstaltungen Mannschaften Jugend Bilder Gästebuch Sonstiges

Germania II und Sportfreunde Ostheim II trennen sich unentschieden 2:2

 

14.10.2018, Verein
Kerb bei der Germania
17.10.2018, 2. Mannschaft
Mühevoller Punktgewinn
16.10.2018, 2. Mannschaft
Germania II erarbeitet sich Platz 3 zurück
14.10.2018, 1. Mannschaft
Knappe Niederlage gegen Türk-Gücü Hanau

1. Mannschaft
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

21.10.18, 15.00 Uhr
FC Germania 09
vs.
JSK Rodgau


2. Mannschaft
  pfeil Kreisliga B Hanau
21.10.18, 13:00 Uhr
FC Germania II
vs.
Spvgg. Roßdorf II

1. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Gruppenliga Ffm-Ost

 

2. Mannschaft
  (Saison 2018/2019)
  pfeil Kreisliga B Hanau

FC Germania 09 e.V. Niederrodenbach

JSG Rodenbach

JOMA
NEUIGKEITEN / BERICHTE
Germania gibt rote Laterne ab 03.10.2018

Das war nicht nur ein deutlicher Sieg, sondern auch ein überzeugendes Spiel der Germania. Sicherlich, der Gegner war schwach, aber wie das Breideband-Team diese Schwäche nutzte und nie einen Zweifel daran ließ, dass man den Platz als Sieger verlassen würde, war aller Ehren wert und lässt hoffen, dass die lange Schwächephase überwunden ist. Die Germania bestimmte von Beginn an das Spiel und in der 18. Minute wurden die Bemühungen zum ersten Mal belohnt. Nach Balleroberung von Tim Wissenbach ging es blitzschnell. Thomas Goldmann spielte schließlich den tödlichen Pass auf Marcel Fuchs der halbrechts freie Bahn zum Tor hatte und sicher vollstreckte. Stabil in der Defensive und enorm fleißig im Mittelfeld hatte die Germania danach das Spiel im Griff und der zweite Treffer schien nur eine Frage der Zeit.

 

Doch zunächst fiel in der 32. Minute völlig überraschend der Ausgleich. Nach einem Pass aus dem zentralen Mittelfeld war Mirko Bach auf der linken Abwehrseite kurzzeitig unaufmerksam. Sein Gegenspieler erhielt dadurch die Chance, sich zu lösen und Keeper Julian Scharlau kam möglicherweise etwas zu überhastet aus seinem Kasten. Jedenfalls stand es 1:1 und das war für die Gastgeber mehr als schmeichelhaft. Dietzenbach hatte zu diesem Zeitpunkt schon zweimal gewechselt und das System etwas umgestellt. Das brachte die Germania kurzzeitig etwas aus dem Konzept, ohne das die Gastgeber daraus weiteres Kapital schlagen konnten. Erst zum Ende der ersten Hälfte war das Breideband-Team wieder auf der Höhe. In der 42. Minute hatte Marcel Fuchs nach einem Klassepass von Thomas Goldmann freie Bahn zum Tor, konnte sich aber nicht entscheiden, ob er, aus etwas spitzem Winkel, selbst abschließen oder in die Mitte spielen sollte. Er wurde abgedrängt und eine große Chance zur erneuten Führung, noch vor der Pause, war dahin. Aber es sollte trotzdem noch vor dem Pausentee klappen. Erneut nach einem Klassepass von Thomas Goldmann war diesmal Karim Hinz auf der rechten Seite durch. Er entschied sich, ebenfalls aus spitzem Winkel, für den Torschuss und traf, von einem Abwehrspieler noch abgefälscht, zum 1:2 (43.).


Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag und der Vorentscheidung. Marcel Fuchs wurde für sein unermüdliches Anlaufen belohnt und nutzte einen schlimmen Abwehrfehler der Gastgeber zum 1:3. Den Rest besorgte dann der eingewechselte und in der bisherigen Saison torlos gebliebene Emanuele Giuliana mit einem lupenreinen Hattrick ganz alleine. In der 62. Minute zirkelte er den Ball, der ihm nach einem Pressschlag zwischen Michel Lovrencic und dem gegnerischen Keeper vor die Füße fiel, aus 25 Metern, halblinke Position, ins Tor. Das war schon großes Kino, zumal noch ein Verteidiger auf der Linie stand. In der 71. Minute fasste sich Germania-Youngster Mark Derse ein Herz, startete einen Alleingang über das halbe Feld und hatte am Ende noch die Körner, um den Ball, dem zentral einlaufenden Emanuele Giuliana zum 1:5 punktgenau vor die Füße zu spielen. Den Schlusspunkt zum 1:6 setzte das Breideband-Team dann in der 89. Minute mit einem mustergültigen Angriff. Am Ende kam Emanuele Giuliana von Michel Lovrencic angespielt an den Ball, suchte, parallel zur Strafraumlinie laufend, nach der besten Schussposition und vollendete seinen Hattrick.


Es spielten: Scharlau - Wissenbach, Klimas, Breideband, Bach - Goldmann, Lovrencic, Gesch, Derse (74. Akcay), Hinz (54.Giuliana) - Fuchs (80. Medaghri).

pfeil zurück zur Startseite139 mal gelesen